Senioren Testspiele
Sticky
    Senioren Testspiele


1. Mannschaft
08.01.2020; Hüler SV (A) Anstoß 19:30 Uhr
11.01.2020; Cronenberger SC (H) Anstoß 15 Uhr
12.01.2020; SV Grefrath (A) Anstoß 15 Uhr
15.01.2020; SV Straelen (H) Anstoß 19:30 Uhr
19.01.2020; TuRu Düsseldorf (A) Anstoß 15 Uhr
26.01.2020; SV Duisburg (A) Anstoß 14 Uhr
02.02.2020; 1. FC Viersen (A) Anstoß 15 Uhr

2. Mannschaft
09.01.2020 SV Vorst (A) Anstoß 19:30 Uhr
17.01.2020 Tönisberg (A) Anstoß 19:30 Uhr
25.01.2020 Hohenbudberg (H) Anstoß 15 Uhr
26.01.2020 TSV Meerbusch (A) Anstoß – Folgt –
02.02.2020 JSG A Jugend (H) Anstoß 11 Uhr

Damen
26.01.2020 TuS Borth (H) Anstoß 13 Uhr
08.02.2020 TSV Wachtendonk Wankum (H) Anstoß 16 Uhr


Die Testspiele unserer 3. Mannschaft, sowie Änderungen werden noch bekannt gegeben.



Teutonen-Reserve krönt starkes...
    Teutonen-Reserve krönt starkes Jahr 2019

Kreisliga A Kempen/Krefeld: TSV Kaldenkirchen – DJK Teutonia St. Tönis II 0:2 (0:1)

Zuerst der Aufstieg, jetzt 34 Punkte nach 19 Spielen in der Kreisliga A: Das Jahr hätte für die Reserve der DJK Teutonia St. Tönis kaum besser laufen können. Und nach zuletzt zwei Pleiten in Folge rehabilitierte sich die Auswahl von Jonas Schüler in der vorgezogenen Partie des 19. Spieltags am Dienstagabend und besiegte den drittplatzierten TSV Kaldenkirchen auswärts mit 2:0.
Vorschau der Seniorenspiele in ...
    Vorschau der Seniorenspiele in dieser Woche:

Unsere zweite Mannschaft spielt schon am kommenden Dienstag in Kaldenkirchen.

Die Zweite:
TSV Kaldenkirchen : Teutonia St. Tönis
Dienstag 10.12. Anstoß 20:00 Uhr
Kunstrasen
Buschstr. 37
41334 Nettetal

Die Erste:
Teutonia St. Tönis : ASV Süchteln
Samstag 14.12. Anstoß 14:00 Uhr
Kunstrasen

Die Dritte:
SV Thomasstadt Kempen : Teutonia St. Tönis
Samstag 14.12. Anstoß 15:00 Uhr
Kunstrasen

Unsere Damen haben spielfrei.

Allen Teams viel Erfolg!


DjK Teutonia St. Tönis - Sport...
    DjK Teutonia St. Tönis - Sportfreunde Neuwerk

Zum 1.Rückrundenspiel empfingen die Teutoninnen aus St. Tönis die Damen aus Neuwerk.

Das letzte Spiel vor der Winterpause und gleichzeitig das erste Spiel der Rückrunde stand an. Die Teutoninnen wollten nach der gelungenen Hinrunde auch einen erfolgreichen Start in die Rückrunde hinlegen.

Doch zu Beginn des Spiels wirkten die Teutoninnen unkonzentriert und spielten zu hektisch. Die Konsequenz zeigte sich durch zahlreiche Fehlpässe und Ballverluste in den eigenen Reihen. Neuwerk nutzte dies und schickte immer wieder ihre Stürmerin mit langen Bällen. Diese Angriffe waren jedoch meist ungefährlich und konnten von den Teutoninnen abgewehrt werden.
Es dauerte nicht lange bis die Teutoninnen ihre Hektik ablegten und anfingen wieder ihr gewonntes Spiel zu zeigen. Mit dem 1:0 für die Teutoninnen setzte Nadja Steinborn (13.) den Startschuss für ein torreiches Spiel. Von Minute zu Minute fanden die Teutoninnen immer besser ins Spiel und erspielten sich durch schöne Kombinationen immer mehr Torchancen. So auch in Minute 27 als Nadja Steinborn nach gelungenem Doppelpassspiel mit Angelique Hohm, auf 2:0 erhöhte. Auch über Außen erspielten sich die Teutoninnen immer mehr Chancen. Wie auch in der 36. Minute als Jessica Klein an den Gegnerinnen vorbeizog und im Rückraum zu Nadja Steinborn spielte. Diese verwertete sicher zum 3:0 und schnürte damit ihren Hattrick.
Doch die Teutoninnen hatten noch lange nicht genug und erhöhten noch vor der Pause durch Tore von Natalie Jonkheer (38.), Jessica Klein (42.) und Nadja Steinborn (42.) auf 6:0.

In der zweiten Hälfte wollten die Teutoninnen da weiter machen, wo sie aufgehört hatten und vor allem durch schönes Passspiel überzeugen und die Tore herausspielen.
Neuwerk spielte von da an verletzungsbedingt in Unterzahl.
Bereits nach wenigen Minuten erhöhte Nadja Steinborn (52.) auf 7:0 für die Teutoninnen. Keine Minute später legte Nadja Steinborn auf Maike Hilscher quer, die den Ball sicher im Tor versenkte. In der 57.Minute belohnte Maike Hilscher sich dann auch noch mit ihrem zweiten Treffer und erhöhte auf 9:0.
Neuwerk versuchte derweil noch gegen zu halten. Heruntergezogen vom Spielstand und der Lage in Unterzahl, waren sie jedoch weitestgehend chancenlos, blieben aber dennoch fair. Die Teutoninnen entschieden sich daraufhin aus Respekt vor dem Gegner auch eine Spielerin vom Platz zu nehmen.
In den folgenden drei Minuten stellte Teutonias Abwehrchefin Lina Wöhlcke mit ihrem Hattrick (70./71./73.) auch ihre offensive Stärke erneut unter Beweis.
Nicht genug bekam auch Nadja Steinborn, die daraufhin noch ihren 2. Hattrick (75./76./85.) nachlegte.

Somit endete das Spiel 15:0 für die Teutoninnen.

Die Teutoninnen aus St. Tönis ...
    Die Teutoninnen aus St. Tönis empfingen die Damen aus Süchteln.

Ein Blick auf die Tabelle versprach ein spannendes Spiel. Süchteln der Tabellenführer und Teutonia nur zwei Plätze dahinter.

Die Teutoninnen starteten mit viel Druck ins Spiel und erkämpften sich so immer wieder frühzeitig den Ball in der gegnerischen Hälfte. Bereits nach nur 5 Minuten schoss Natalie Jonkheer mit einem präzisen Schuss ins linke Eck die Teutoninnen in Führung. Beflügelt von dem Tor ließen die Teutoninnen nicht nach, sodass nur 3 Minuten später das 2. Tor fiel. Maike Hilscher schob den Ball ins Tor nach Vorarbeit von Nadja Steinborn. Süchteln allmählich immer frustrierterter und überrascht vom frühen Spielstand, versuchte weiterhin ins Spiel zu kommen. Sie arbeiteten mit langen Abstößen auf die Spitze und kamen so immer öfter vors gegnerische Tor. Lina Wöhlcke und Franziska Guhl in der Abwehr konnten diese Versuche jedoch jedes Mal durch geschicktes Ablaufen unterbinden und ließen Süchteln damit keine Chance. Somit ging es mit einem Spielstand von 2:0 in die Pause.

Nach der Pause hieß es für Teutonia nicht nachzulassen und wieder an die Leistung vom Beginn des Spiels anzuknüpfen.
So spielten sie sich immer wieder schöne Torchancen heraus, scheiterten jedoch jedes Mal am Abschluss. Süchteln wusste, dass ihnen immer weniger Zeit blieb und startete nun die Aufholjagd indem sie alles nach vorne warfen und ihren Sturm verstärkten. Es dauerte nicht lange bis sie nach einem sehr fragwürdig gepfiffenen Foul einen Freistoß und somit eine Chance bekamen. Die gute Freistoßposition nutzten sie aus und so versenkte Sophie Voß (80. Minute) den Ball unhaltbar im Tor. Sie schoss damit den Anschlusstreffer zum 2:1. Den Teutoninnen, immer noch geschockt vom Anschlusstreffer der Gegner, unterlief ein Fehler beim darauffolgenden Anstoß. Die Gegner nutzten diesen Fehler gnadenlos aus und schickten Emily Jungwirth, die mit einer Solo-Aktion nicht zu stoppen war und schließlich einen erneuten Treffer für ihr Team erzielte (81. Minute).
In den wenigen Minuten, die noch blieben, versuchten die Teutoninnen nochmal zurück zukommen. Durch zu viel Druck und Hektik in den eigenen Reihen gelang ihnen jedoch keine Änderung des Spielstandes mehr.

Somit trennen sich beide Mannschaften schließlich 2:2 unentschieden.